Frische Luft mit
kontrollierter Wohnraumlüftung

Komfortlüftung mit Wärmerückgewinnung - Systemlösungen aus einer Hand

Moderne Wohnungslüftungs-Systeme arbeiten äußerst energiesparend: Der leistungsstarke Wärmetauscher entzieht bis zu 95 Prozent der in der Abluft enthaltenen Wärme und nutzt sie zur Erwärmung der einströmenden Frischluft. Damit wird das Haushaltsbudget durch einen deutlich geringeren Energiebedarf spürbar entlastet. Außerdem werden die CO2-Emissionen gesenkt.

Allergiker können aufatmen

Allergiker wissen Wohnungslüftungs- Systeme besonders zu schätzen: Die Ausstattung mit effektiven Pollen-filtern reduziert die Schadstoffbelastung, sodass die Betroffenen weniger unter allergischen Reaktionen leiden und trotzdem frische Luft atmen.

Leiser Betrieb​

Ein weiterer Vorteil der zentralen Wohnraumlüftung betrifft den Betrieb. Der Geräuschpegel einer zentralen Wohnungslüftung mit Luftverteilsystem ist sehr gering, da die einzelnen Anlagenkomponenten aufeinander abgestimmt sind. Bei entsprechender Auslegung und Einregulierung treten keine Luftgeräusche auf. Sie ist leise im Betrieb und schützt vor eindringen-dem Außenlärm. Für besonders sensible Räume können in die einzelnen Luftleitungen Schalldämpfer installiert werden.

Wie funktioniert eine "Kontrollierte Wohnraumlüftung"

Warme Abluft aus Räume wie Küchen, Bäder wird mittels eines Ventilator über einen Wärmetauscher (Wärmequelle) aus dem Gebäude abgeführt (Fortluft). Die gleiche Menge Außenluft wird über den Wärmetauscher (Wärmeziel) geleitet und den Wohnräumen vorgewärmt zugeführt. Die in den Räumen entstandene Wärme von Personen, Licht, Kochherd etc. erwärmt die Luft zusätzlich und wird anschließend wieder über die Abluft aus dem Gebäude gefördert. Der leistungsstarke Wärmetauscher entzieht bis zu 98 Prozent der in der Abluft enthaltenen Wärme und nutzt sie zur Erwärmung der einströmenden Frischluft. Durch eine optionale Bypassklappe im Lüftungsgerät kann in Sommernächten kühlere Luft direkt ins Haus gefördert werden.